Der Turbo zeigt vollen Einsatz – ein Tupper-Post

Eigentlich hätte dieser Post schon vor ein paar Tagen online gehen sollen, aber dann ist so Vieles dazwischen gekommen… nun aber nach dem Motto besser spät als nie: Hier gibt´s was Neues zu lesen für euch!

Wie es die Insider am Titel schon erahnen können, gibt es heute endlich mal wieder einen Tupperware-Post – Zeit wird´s 😀 Ich habe ja auch schon Nachfragen bekommen, wo der neueste Trend bleibt. Heute stelle ich euch zwar ein Produkt vor, dass es schon ein bisschen länger gibt, für mich jedoch ist dieses kleine Helferlein inzwischen lebensnotwendig geworden. Es ist bei mir ständig im Gebrauch und heute zeige ich euch, was ich damit so anstelle. Worum es geht? Was ich euch vorstelle? Den Turbo! Wie, kennt ihr nicht? Na dann unbedingt weiterlesen, staunen und *haben wollen* 🙂

Der Turbo zeigt vollen Einsatz

Was ist der Turbo eigentlich? 

Es handelt sich dabei um einen kleinen und dazu sehr handlichen Zerkleinerer. Es gibt diesen schon seit einiger Zeit, frühere Modelle waren jedoch bei weitem nicht so praktisch und unkompliziert wie das aktuelle Modell, denn dieses verfügt über einen Zugmechanismus. Durch einfaches Ziehen an eben diesem werden die Messer in Fahrt gebracht und zerkleinern von Kräutern über Zwiebel bis hin zu Oliven oder auch Nüssen. Bei früheren Modellen gab es diesen tollen Zugmechanismus noch nicht, denn hier musste man den Deckel drehen, um die Messer in Bewegung zu bringen. Selbes Prinzip, aber wesentlich anstrengender und nicht so komfortabel wie jetzt. Warum sage ich komfortabel? Ganz einfach: Man gibt die Zutaten, welche man zerkleinern möchte entweder in der ganzen Form (bei kleinerem Gemüse oder Kräutern) oder in leicht verkleinerter Form (zum Beispiel Zwiebel geviertelt) in den Turbo, setzt den Deckel auf und zieht ein paar Mal schwungvoll am Zugmechanismus. Je nachdem wie klein die Zutaten werden sollen, zieht man öfter oder weniger oft. Den Dreh hat man schnell heraus – spätestens wenn man aus der Zwiebel Mus gemacht hat, anstatt sie nur etwas zu verkleinern 😉 Deckel auf und fertig. In Windeseile sind die Zutaten verkleinert und können im Anschluss weiter verarbeitet werden.

TupperTurbo01

Um die klein geschnipselten Zutaten leicht wieder aus dem Turbo zur Weiterverarbeitung zu entnehmen, erst das Messer entfernen. Man nimmt es einfach am oberen Plastik und hebt es heraus. So ist die Gefahr, sich zu schneiden, verschwindend gering (und das kommt von mir Tollpatsch!). Mit dem kleinen Topschaber können die Zutaten dann restlos aus dem Behälter des Turbos entnommen werden.

TupperTurbo03

Pssst: Da gibt es momentan im Prospekt übrigens ein super Angebot – den Turbo mit Topschaber als Duo namens Turbo-Top für 45,90 EUR. Wenn ihr interessiert seid, fragt am besten direkt bei eurer Beraterin nach. Wenn ihr noch nicht überzeugt seid, oder euch denkt, sowas braucht man nicht, dann schaut mal weiter. Jetzt zeige ich euch nämlich, was ich damit so alles anstelle 😉

Rezepte

Turbo-Aufstrich

(eine kleine Portion – reicht für eine Mahlzeit bei 2 Personen)

TupperTurbo02

Zutaten

Schnittlauch (nach Belieben)

2 Frühlingszwiebeln (mit nur wenig von dem Grün)

1-2 Scheiben Kochschinken

50 g Frischkäse

Salz, Pfeffer

Zubereitung

Als erstes den Schnittlauch waschen und trocknen lassen (oder eben ein wenig mit einer Küchenrolle abtrocknen, wenn´s schnell gehen muss. Schnittlauch und die Frühlingszwiebel grob zerkleinern ihr zuvor ein wenig zerpflückt habt, in den Turbo geben. Zum Schluss den Schneideeinsatz entfernen und den Frischkäse unterrühren (ich gebe den Frischkäse aber einfach nach dem Zerkleinern der anderen Zutaten mit in den Turbo, ziehe noch 3-4 mal am Zugmechanismus und „rühre“ so den Frischkäse unter. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und schon habt ihr einen köstlichen, frischen Brotaufstrich. Sogar meinem Freund hat der geschmeckt und der mag eigentlich so gar keinen Frischkäse.

TupperTurbo04

Mit dem kleinen Topschaber lässt sich übrigens auch der letzte Rest des leckeren Brotaufstrichs mühelos aus dem Turbo entfernen.

BunterQuark

(auch eine kleine Portion)

TupperTurbo07

Zutaten

½ Paprika

1/3 Salatgurke

½ Zwiebel

1 kleine Karotte

250 g Quark

Salz & Pfeffer

Paprikapulver

Zunächst schält ihr die Gurke und viertelt diese. Mit der Karotte dasselbe Spiel. Die Paprika muss natürlich gewaschen und auch in grobe Stücke geschnitten werden. Die Zwiebel schälen und alles miteinander ab in den Turbo. Ja, er ist dann schon ziemlich voll, bringt aber seine Leistung immer noch in vollem Maße. Ein paar Mal an der Schnur ziehen, bis die Gemüsestückchen die richtige Größe für euch haben und dann den Quark dazu. Alles vermengen und noch ein bisschen würzen. Das war es auch schon.

TupperTurbo08

Ihr habt einen leckeren, frischen Quark, der sich perfekt zu Kartoffeln (die Pellkartoffeln habe ich natürlich wieder im MicroQuick zubereitet) und Gegrilltem oder Gebratenem eignet!

 TupperTurbo09

 

Kräuterquark (zu Gegrilltem oder Gebratenem)

TupperTurbo05

Zutaten

250 g Speisequark

1 Bund Schnittlauch

Eventuell etwas Petersilie

½ Zwiebel

Paprikapulver

Salz & Pfeffer

Die Zubereitung ist hier genauso einfach wie bei dem bunten Quark. Schnittlauch grob zerschneiden, bei der Petersilie macht ihr es genauso und dann mit der Zwiebel (die ihr zuvor schält und auch ein wenig zerkleinert) ab in den Turbo. Drei oder viermal an der Schnur ziehen und zum Schluss mit dem Quark vermengen und mit den Gewürzen abschmecken.

TupperTurbo06

Ich liebe diesen schnell gemachten Kräuterquark und könnte ihn zu allem essen!

Na, was sagt ihr? Vielseitig einsetzbar, das kleine Helferlein, nicht wahr? Was ich besonders toll daran finde ist, dass ich keine Zwiebel mehr schneiden muss, bzw. nur schnell schälen, vierteln und ab damit in den Turbo. Kein Rumgeheule mehr wegen den Zwiebeln. Ich liebe es!

Noch kurz zur unkomplizierten Reinigung

Besonders wenn ihr Zwiebel, Knoblauch oder ähnliche, stark riechende Zutaten verarbeitet, solltet ihr den Turbo direkt nach der Verwendung abspülen um zu verhindern, dass sich die Gerüche im Material fest fressen. Dazu nehmt ihr den Messereinsatz bitte immer erst aus dem Behälter und spült diesen (VORSICHTIG) separat ab um Schnittverletzungen zu vermeiden. Diese Messer sind nämlich richtig scharf! Bei der Reinigung des Deckels müsst ihr ein bisschen aufpassen, denn dieser soll nicht komplett ins Spülwasser eingetaucht werden. Die Schnur des Zugmechanismus darf nämlich nicht nass werden – sonst besteht die Gefahr dass sie porös wird und reißt!

Fazit

Ihr habt ja ganz sicher beim Lesen schon gemerkt, wie glücklich ich mit meinem kleinen Turbo bin, nicht wahr? Im aktuellen Angebot gibt es diesen zwar nicht in pink, sondern in rot, aber letztendlich ist die Farbe ja nicht ausschlaggebend. Die Leistung ist das ,was zählt und hier schneidet der Turbo hervorragend ab. Ich kann ihn mir aus meiner Koch-Routine gar nicht mehr wegdenken, weil damit einfach alles super schnell und leicht von der Hand geht.

TupperTurbo10

P.S. Wer momentan Lust auf eine Tupperparty hat, sollte schnell buchen. Noch bis zum 28. Juni 2015 bekommt jeder Gast als Willkommensgruß diese EcoEasy-Flasche in Form und Farbe von Hello Kitty 😀 Und die Gastgeberin selbst bekommt das Frische-Duo als Verabredungsgeschenk. Für den Sommer wieder tolle Angebote und vieles mehr findet ihr natürlich auch online im Angebots-Flyer 🙂

Nun meine Frage an euch: Steht der Turbo auch schon bei euch in der Küche und ist er auch im Einsatz? Was macht ihr denn damit (vielleicht habt ihr ja noch Rezeptideen für mich).

eure

SIGNATUR

Advertisements

18 Kommentare zu “Der Turbo zeigt vollen Einsatz – ein Tupper-Post

  1. Erstmal vorab, das ist ein toller Bericht! Sehr schön geschrieben, tolle Bilder und die Rezepte sind auch super.
    Also ich habe noch einen „alten“ Turbo mit Drehdeckel in blau hier stehen. Und ich liebe ihn!

    Liebe Grüße Michelle

    Gefällt 1 Person

    • Danke Michelle 🙂
      Über diese ganzen Komplimente am Morgen freue ich mich tierisch. Jetzt muss der Tag ja super werden!
      Ach ja, den alten Turbo hatte ich auch lange. Ich habe ihn dann bei meiner letzten Party umgetauscht gegen den großen „Chef“, denn da gab es so eine Aktion, bei der man nur 39,- blechen musste ^^

      Gefällt mir

  2. Schön noch so eine „Tupper-Süchtige“ 😉
    Ich habe seit neuestem den GROßEN Extra-Chef. Ich liebe ihn. Ich muss dazusagen dass ich erst eine Party gegeben habe und meine Gäste hatten echt Kauflaune, so dass ich mir das tolle Teil als Sterne-Geschenk aussuchen durfte! Der Preis ist zwar normalerweise echt happig (für Tupper aber normal) aber eine schnellere Methode Zwiebeln zu hacken ist mir noch nicht untergekommen.
    Ach ja ein Rezept hab ich natürlich auch noch 😉

    Obazda (bayrischer Käse-Aufstrich)

    250g Camembert, 125g Frischkäse, 40g weiche Butter, 1/2 Zwiebel, 2 EL Weißbier (muss nicht unbedingt sein aber schmeckt dann „richtig“), Salz, Pfeffer, 1 TL Kümmel, Paprika edelsüß
    Die Zwiebel und den Camembert im Quick(Extra)Chef fein hacken und mit der Butter verrühren. Dann die restlichen Zutaten untermischen und abschmecken.
    Wenn die Mengen für den turbo zu groß sind vielleicht einfach „einzeln“ zerkleinern und dann in einer Schüssel (von tupper hast du bestimmt ein oaar) verrühren.

    Gefällt 1 Person

    • Huhu Earwen 🙂
      Ach ich freue mich auch, wenn ich wieder so eine Tupper-Verrückte finde 😀 Ja, den großen Extra-Chef habe ich auch. Den habe ich mir bei meiner letzten Party gegönnt, indem ich den alten Turbo (den zum Drehen) umgetauscht und noch 39 Euro draufgelegt habe ^^ War so eine Aktion vor Kurzem!
      Das Rezept klingt super und wird sicher bald nachgemacht! Danke 🙂

      Liebe Grüße
      Alaminja

      Gefällt mir

  3. Liebe Alaminja,
    ich liiiiebe Brotaufstriche und seit letzter Woche kann ich den kleinen Turbo inklusive Topschaber (gabs bei der Tupperparty im Angebot) mein eigen nennen. 😀 Werde es gleich morgen ausprobieren, somit wäre das Frühstück am Wochenende gesichert. 😀
    Liebe Grüße
    Lilly 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Huhu Sabrina 🙂
      Wenn du allerdings viel und oft mit Zwiebeln, Kräutern und wenig Gemüse kochst, wird das Teil zum unverzichtbaren Küchen-Utensil ^^ Ich könnte nicht mehr darauf verzichten 😉

      Liebe Grüße
      Andrina ❤

      Gefällt 1 Person

  4. Selbstverständlich steht das Produkt (und auch zwei kleine Schaber) schon in meinem Schrank 😀
    Leider ist mir eine Klinge abgebrochen und ich nutze den Turbo daher momentan nicht. Für Zwiebeln und ähnliches einfach super. In der etwas größeren Variante auch toll, um Tomaten für Tomatensoße zu zerkleinern.
    Übrigens: man sollte beim Ziehen etwas aufpassen, wo die Schnur her geht, ich habe mir da schon an der Seite des Deckel etwas Material weggeraspelt.

    Liebe Grüße,
    Annika

    Gefällt 1 Person

    • Brav! Aber so als Tupper-Verrückte war mir das schon klar, dass du den Turbo und die Topschaber daheim hast 😀
      Oh das ist aber doof, die Klingen gibt es aber auch zum Nachkaufen 😉 Der Turbo ist folglich noch nicht verloren 😉
      Ach echt? Das habe ich noch nie gehört, dass man mit der Schnur das Material abraspeln kann ^^ Öfter mal was Neues 😉

      Gefällt mir

  5. Ich als absolute Nichtskönnerin was Kochen oder Backen angeht habe nicht wirklich viel für solche Produkte übrig aber der Turbo hört sich interessant an, der wäre was für meinen Mann der es ja liebt zu kochen 😀

    LG Franzy^^

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s